SINFONISCHE KONZERTE TRAUNSTEIN!

Eine Konzertreihe, die ihresgleichen sucht ...

 

Die Große Kreisstadt Traunstein verfügt über einen beachtlichen kulturellen Reichtum. Obwohl kein „Großes Haus“ zur Verfügung steht, findet man eine Vielzahl hochwertiger Ausstellungen, Theater und Konzerte in charmanter Atmosphäre vor. Eine hervorragend geführte Gastronomie rundet das kulturelle Angebot ab.

Im Schulzentrum an der Wasserburger Straße steht die Aula der Berufsschule 1 (mit bis zu 500 Plätzen) für größere Konzerte zur Verfügung.

Größe, Lage, Akustik und eine entsprechende Bühnen- und Beleuchtungstechnische Ausstattung, genügend Parkflächen und Pausenbewirtung bieten dem Besucher ein überaus akzeptables „Konzertambiente“. Der Landkreis leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur kulturellen Versorgung Traunsteins.

 

Mit der Reihe „Sinfonische Konzerte Traunstein“ ist es gelungen, für Traunstein und Umgebung ein einzigartiges kulturelles Angebot zu schaffen - mit großen Orchestern, ansprechenden Programminhalten und international gefragten Solisten.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Georg Holzner

 

Kartenvorverkauf (ohne zusätzliche VVK-Gebühren!):

in der Tourist-Info Traunstein - Tel. 0861 / 65 500, in der Musikschule - 0861 / 16 44 50 und über das Internet

Das MUSIKKOLLEGIUM TRAUNSTEIN wurde 1984 von Augustin Spiel gegründet und entwickelte sich aus einem Streicher-Ensemble für Musikschüler zu einem großen sinfonischen Orchester mit weit über die Grenzen der Landkreisgrenzen hinaus gehendem Besucherzuspruch. Es ist organisatorisch der Musikschule Traunstein zugeordnet, aber dennoch kein Schülerorchester. Vielmehr wurde mit der Gründung des Musikkollegiums auch die Idee eines Musikschulkonzeptes verwirklicht, musikalischer Kristallisations- und Bezugspunkt für ambitionierte Laienmusiker zu sein, die über eine hohe Fertigkeit auf ihrem Instrument verfügen. Lehrer der Musikschule und professionelle Musiker aus dem Freundeskreis der Mitwirkenden und des Dirigenten gehören ebenso als ständige Mitglieder zum Ensemble. Die Auftritte namhafter Solisten (Frank Stadler, Silke Aichhorn, Edgar Gredler u. a.) unterstreichen die kulturelle Bedeutung für die Region. Das Orchester präsentiert sich in der Öffentlichkeit in voller sinfonischer Besetzung (Streicher, Holz- und Blechbläser) mit meist drei Konzerten im Jahr. Das Repertoire umfasst Werke von der Klassik bis zur Moderne, aber auch der Unterhaltungsmusik der Nachklassik wird ein gebührender Platz eingeräumt.

Als Gründungsdatum des Bad Reichenhaller Orchesters wird das Jahr 1868 genannt. Die Geschichte der Kurmusik in Bad Reichenhall reicht aber bis 1858 zurück, als erstmals eine „Bademusik“ erwähnt wird, die der Stadtthürmermeister Konrad Landrichinger leitete. Über Weltkriege und gesellschaftliche Umwälzungen hinweg konnte die Bad Reichenhaller Philharmonie ihre Identität und Tradition der ganzjährigen klassischen Unterhaltungskonzerte in sinfonischer Besetzung bewahren.

Außerhalb Münchens ist die Bad Reichenhaller Philharmonie heute das einzige symphonische Berufsorchester Oberbayerns. Als Orchester der Region erfüllt sie einen staatlichen Kultur- und Bildungsauftrag, sie versorgt Südostbayern mit eigener klassischer Orchesterkultur. „KurparkClassics“, Opern, Operetten, Philharmonische Musiktage und Abonnementkonzerte in gleich drei Spielstätten zeigen die Vielseitigkeit der Philharmonie. Besondere Bedeutung haben die vielfältigen Konzertangebote für Kinder und Jugendliche.

Die zwei jährlichen Konzerte in Traunstein sind ein wichtiger Baustein für die kulturelle Versorgung der Bürger in und um die Große Kreisstadt und bedeuten für Traunstein ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal.

Das Chiemgau-Jugendorchester der Musikschulen im Landkreis Traunstein ist ein "Kind" der Arbeitsgemeinschaft der Musikschulleiter der 8 Musikschulen im Landkreis Traunstein. Gegründet wurde es 1992  auf initiative des damaligen Trostberger Musikschulleiters Ralph Kaleve, der seine Geschicke bis 2002 leitete.

Unter dem Namen „Jugendsymphonieorchester der Musikschulen im Landkreis Traunstein“ bekam es 1995 den Kulturförderpreis ARTS.

Ab 2002 zeichnete der Traunwalchner Musikschulleiter Markus Lentz für die Gesamtleitung verantwortlich.

und im gleichen Jahr unternahm das Orchester auch eine Italien-Tournee nach Varese.

 

Dirigent Alejandro Vila leistete seit der Gründung in  jährlichen Probenphasen in den Allerheiligenferien wertvolle pädagogische und musiklaische Aufbauarbeit. So konnte das Orchester rasch zu einem Aushängeschild der Musikschulen werden.

 

2006 übernahm Ya-Wen Köhler-Yang den Dirigierstab.

Gemeinsam mit einem Dozententeam führt sie jährlich etwa 60 musikbegeisterte Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren aus den Musikschulen des Landkreises an die Welt der "großen Kunst" heran - mit einer Reihe von bemerkenswerten Konzerten auf hohem Niveau.

2009 installierte die Arbeitsgemeinschaft der Musikschulleiter einen Orchester-manager. Der Musiklehrer und Kulturmanager Simon Nagl hat seither mit großem Engagement die Projektleitungdes Orchesters inne.

2010 erfolgte die Umbenennung in „Chiemgau Jugendsymphonieorchester der Musikschulen im Landkreis Traunstein“.

Ab 2016 wird das Traunsteiner Konzert am Ende der Allerheiligenferien ein fester Bestandteil der Reihe SINFONISCHE KONZERTE TRAUNSTEIN.

 

 

Eintrittspreise 2018

Musikkollegium Traunstein: Vvk 18 EUR, erm. 9 EUR. Ak 22 EUR, erm. 11 EUR / Bad Reichenhaller Philharmonie: Vvk 22 EUR, erm. 11 EUR. Ak:  24 EUR, erm. 12 EUR / Landkreis-Jugendsinfonieorchester: Vvk: 12 EUR, erm. 7 EUR. Ak: 15 EUR, erm. 8 EUR.